SID

Alba Berlin setzt Spitzenreiter FC Bayern unter Druck

Alba Berlin setzt Spitzenreiter FC Bayern unter Druck
Von SID

01/04/2018 um 23:06Aktualisiert 01/04/2018 um 23:44

Alba Berlin setzt den kriselnden Spitzenreiter Bayern München in der Basketball-Bundesliga unter Druck. Der frühere Serienmeister gewann gegen s.Oliver Würzburg 80:76 (39:47) und schloss durch seinen 13. Sieg in Serie nach Pluspunkten zu den Bayern auf. Nach 27 Spieltagen liegen die Bayern mit 46:6 Punkten nur noch knapp vor Berlin (46:8) an der Spitze.

Der Pokalsieger aus München hatte am Samstag im ersten Spiel nach der Trennung von Trainer Sasa Djordjevic bei den EWE Baskets Oldenburg (77:100) seine zweite Niederlage nacheinander kassiert.

"Würzburg hat sehr gut gespielt, und wir hatten große Probleme. In den letzten Spielen haben wir immer über 50 Prozent unserer Dreier getroffen, aber heute lief es anders", sagte Alba-Trainer Aito Garcia Reneses: "Die Art und Weise wie wir dieses Spiel gewonnen haben, ist eine wichtige Erfahrung für uns."

Meister Brose Bamberg gelang am Sonntagabend gegen MHP Riesen Ludwigsburg ein wichtiger Sieg im Kampf um die Play-off-Plätze. Die Mannschaft von Trainer Luca Banchi setzte sich mit 80:73 (41:31) gegen den Tabellendritten durch und ist mit 30:22 Punkten Siebter. Die Telekom Baskets Bonn siegten mit 94:87 (42:41) nach Verlängerung gegen ratiopharm Ulm und festigten ihren fünften Rang.

Marius Grigonis und Luke Sikma (16) trafen vor 8267 Zuschauern in der Berliner Max-Schmeling-Halle am häufigsten für die Gastgeber, die in der vergangenen Woche das Spitzenspiel in München deutlich für sich entschieden hatten.

0
0