SID

Alba Berlin kämpft sich gegen Ludwigsburg zum ersten Halbfinal-Sieg

Nach hartem Kampf: Alba ringt Ludwigsburg nieder
Von SID

21/05/2018 um 20:23Aktualisiert 21/05/2018 um 20:24

Titelanwärter Alba Berlin hat sein Play-off-Halbfinale in der Bundesliga mit einem hart erkämpften Heimsieg eröffnet. Der frühere Serienmeister gewann das erste Spiel der Best-of-five-Serie gegen die MHP Riesen Ludwigsburg am Ende deutlich mit 102:87 (57:46) und verschaffte sich vor dem Auswärtsspiel am Donnerstag (20.00 Uhr/Sport1 und telekomsport.de) etwas Luft.

Alba, Tabellenzweiter der Hauptrunde, hatte beinahe im gesamten Spielverlauf überraschend wenig Probleme damit, die sonst so sichere Defensive der Ludwigsburger zu überwinden. Die Gäste wirkten vor allem in der ersten Hälfte unterlegen und kamen wohl auch durch die Hinausstellung von Trainer John Patrick ein wenig aus dem Konzept. Der Coach hatte eine Schiedsrichterentscheidung lautstark bemängelt.

Sikma der entscheidende Mann

Zu Beginn des dritten Viertels ergab sich jedoch ein anderes Bild. Ludwigsburg spielte intensiver und kam zu vielen Ballgewinnen, der Berliner Vorsprung schmolz dahin, knapp sechs Minuten vor Schluss gingen die Riesen sogar in Führung. In der Folge war dann vor allem Topscorer Luke Sikma der entscheidende Mann, mit insgesamt 19 Punkten und acht Assists führte er Berlin doch noch zum klaren Sieg. Bester Werfer bei Ludwigsburg war Dwayne Evans (17 Punkte).

Im anderen Halbfinale führt Topfavorit Bayern München mit 1:0 gegen Meister Brose Bamberg. Die Berliner warten schon seit 2008 auf den nächsten Meistertitel, ins Finale ging es seit 2014 nicht mehr. Damals verlor Alba 1:3 gegen München.

0
0