Das Fernsehen sendet am 2. März 1962 nicht aus der Halle, und es gibt auch keinerlei Videoaufnahmen. Doch bis heute ist das NBA-Spiel unvergessen, in dem Wilton Norman Chamberlain 100 Punkte machte.
Keiner hat diese Leistung seitdem toppen können, nicht einmal Michael Jordan. Der vor gut einem Jahr verunglückte Kobe Bryant kam "The Big Dipper" noch am nächsten, als er am 22. Januar 2006 stolze 81 Punkte sammelte. Es ist kaum zu erwarten, dass der Rekord aus dem JahrHUNDERTspiel jemals gebrochen wird.
Chamberlain trifft mit den Philadelphia Warriors, Vorläufer der Golden State Warriors, auf die New York Knicks. Der Center, in der Saison 1961/62 kommt er auf einen Schnitt von 50,4 Punkten, ist überhaupt nicht zu stoppen. 41 Punkte macht er in der ersten Halbzeit, 28 im dritten Viertel und 31 im letzten Spielabschnitt. Die Warriors gewinnen 169:147.
Basketball
Terminstress macht Bayern-Basketballern Sorgen: "Ein zweischneidiges Schwert"
VOR 3 STUNDEN
In der Spielzeit läuft Chamberlain in allen 80 Hauptrundenspielen auf, nur einmal (!) spielt er nicht die vollen 48 Minuten durch. Philadelphia scheitert im Halbfinale am späteren Meister Boston Celtics.
1999 starb Hall-of-Famer Chamberlain an Herzversagen. Er ist unvergessen, nicht zuletzt wegen der 100 Punkte in der Hershey Sports Arena.
Basketball
NBA: Curry überflügelt Chamberlain
VOR 4 STUNDEN
Basketball
NBA: Schröder verliert trotz guter Leistung mit den Lakers
VOR 6 STUNDEN