Beim 149:146 gegen die Brooklyn Nets drehten die Wizards um Russell Westbrook mit sechs Punkten in den letzten 8,1 Sekunden die Partie noch.
Wagner, der zuletzt wegen des NBA-Corona-Protokolls gefehlt hatte, zeigte mit 17 Punkten, fünf Rebounds und zwei Vorlagen eine starke Leistung und erhielt von Scott Brooks ebenso wie Ish Smith ein Extralob. "Ish und Moe sind reingekommen und haben das Spiel gedreht", sagte der Coach. Bonga kam nur in den letzten vier Sekunden zum Einsatz.
Bei den Wizards waren Westbrook mit 41 und Bradley Beal mit 37 Punkten am erfolgreichsten. Die beiden Superstars drehten in der wilden Schlussphase mit ihren Dreiern das Spiel. "Das war genau das, was wir gebraucht haben - einen Sieg", sagte Westbrook nach dem erst vierten Erfolg erleichtert.
Basketball
NBA: Niederlagen für Schröder und Wagner-Brüder - Geldstrafe für James
VOR 2 STUNDEN
Mit einem überragenden Nikola Jokic beendeten die Denver Nuggets die Siegesserie der Utah Jazz, die zuletzt elfmal in Serie gewonnen hatten. Dem 25 Jahre alten Jokic gelangen beim 128:117 47 Punkte, so viele wie noch nie in seiner Karriere.
Basketball
Marc Gasol: Klubgründer, Präsident und jetzt Spieler
VOR 21 STUNDEN
Basketball
Basketball-Bundestrainer Herbert nach Debüt-Niederlage: "Widrigkeiten überwinden"
GESTERN AM 09:30