Spiel gefeiert. Der Bundesligist bezwang das russische Spitzenteam Zenit St. Petersburg nach einem packenden Schlagabtausch mit 82:80 (32:40) und festigte ihre Position in der Spitzengruppe. Das Team von Trainer Andrea Trinchieri ist vorerst Vierter.
Wade Baldwin steuerte 17 Punkte bei, Jalen Reynolds und Vladimir Lucic kamen auf jeweils 15 Zähler. Die Bayern bewiesen dabei am Mittwoch zunächst Comeback-Qualitäten und am Ende Nervenstärke - immerhin lagen sie zwischenzeitlich zehn Punkte zurück. In der Schlussphase blieb der Bundesligist hartnäckig und ließ sich den Sieg nicht mehr nehmen.
Basketball
NBA: Niederlagen für Schröder und Wagner-Brüder - Geldstrafe für James
VOR EINER STUNDE
Basketball
Marc Gasol: Klubgründer, Präsident und jetzt Spieler
VOR 20 STUNDEN
Basketball
Basketball-Bundestrainer Herbert nach Debüt-Niederlage: "Widrigkeiten überwinden"
GESTERN AM 09:30