Das Team von Trainer Andrea Trinchieri ließ beim spanischen Verfolger Valencia Basket durch ein 76:83 (33:46) nach einem beeindruckenden Kampf die erste Chance auf den womöglich schon entscheidenden Sieg im Rennen um einen Platz in der Finalrunde ungenutzt.
Die Bayern fanden in Valencia zwei Tage nach ihrem siebten Bundesliga-Erfolg nacheinander zunächst kaum in ihren Rhythmus und mussten von Anfang an einem Rückstand hinterher laufen. Bis zur Pause wuchs die Hypothek auf 13 Punkte an, ehe München wie schon vor Wochenfrist beim Coup gegen den türkischen Titelfavoriten Anadolu Istanbul zur Aufholjagd bliesen und das Spiel vorübergehend wendeten.
Ende des dritten Viertels hatte Trinchieris Team einen Vorsprung von acht Zählern, ließ Valencia allerdings nochmals herankommen und verspielte den Erfolg letztlich noch. Im Falle eines Sieges hätte München am Freitag bei einer Niederlage von Baskonia Vitoria gegen Armani Mailand schon als erster deutscher Teilnehmer an der Finalrunde der Königsklasse feststehen können.
Olympia - Basketball
"Gewinnen das Ziel": Basketballer heiß auf Australien-Spiel
VOR 2 STUNDEN
Der Serbe Vladimir Lucic war mit 20 Punkten einmal mehr Münchens bester Werfer und zugleich erfolgreichster Akteur auf dem Parkett. Bayern US-Amerikaner Wade Baldwin kam mit 13 Zählern ebenfalls auf eine zweistellige Ausbeute. Nationalspieler Paul Zipser sammelte neun Punkte.
Basketball
Basketball: Ludwigsburg verlängert mit Polas Bartolo
VOR 3 STUNDEN
Basketball
Keine Rechenspiele: Basketballer wollen mit Sieg ins Viertelfinale
VOR 4 STUNDEN