Das Team von Neu-Trainer Andrea Trinchieri setzte sich in der deutschen Hauptstadt souverän mit 90:72 (52:36) durch und feierte im zweiten Spiel den ersten Sieg in der europäischen Königsklasse.

Bester Werfer der Gäste vor 700 Zuschauern war Nick Weiler-Babb mit 15 Punkten. Bei den Berlinern, die auch ihr zweites Spiel in der EuroLeague verloren, traf Marcus Eriksson ebenfalls mit 15 Zählern am Besten. "Die Verteidigung war der Schlüssel. Wir waren ein bisschen nervös, aber als wir aggressiver wurden, waren wir besser", sagte der Münchner Vladimir Lucic, der 14 Punkte erzielte, bei MagentaSport: "Das zweite Viertel war so, wie wir spielen wollen."

Basketball
Alba-Pokalspiel wegen Corona abgesagt - München verliert
GESTERN AM 20:19

Grundlage für den klaren Erfolg war ein Zwischenspurt im zweiten Abschnitt der Begegnung. Aus einem 23:29-Rückstand machten die Gäste eine 39:29-Führung, Alba blieb dabei fast fünf Minuten ohne Korberfolg. Im zweiten Abschnitt standen letztlich nur neun Zähler für die Gastgeber zu Buche, München erzielte 31. In der zweiten Halbzeit ließen die Gäste Alba nicht mehr in Schlagdistanz kommen.

Trinchieri war Mitte Juli von den Münchnern verpflichtet worden und soll den einstigen Branchenprimus wieder an die nationale Spitze führen. Der Italiener hatte zwischen 2014 und 2018 mit Brose Bamberg insgesamt drei Meisterschaften und einmal den Pokal gewonnen.

Basketball
NBA-Profi Theis nach Corona-Saison: "Es gibt wichtigere Dinge" als Meisterschaft
GESTERN AM 11:58
Basketball
NBA-Finalserie: Miami schlägt die Lakers und verkürzt auf 2:3
GESTERN AM 11:58