"Ich werde im April fliegen. Das ist mein Ziel", sagte der 51-Jährige dem SID am Dienstag, wobei er natürlich die Infektionslage im Blick behalten werde: "Wenn gar nichts geht, geht es nicht. Aber wenn es möglich ist, werde ich auf jeden Fall fliegen."
Die deutschen Basketballer spielen vom 29. Juni bis 4. Juli in Kroatien um ein Ticket für die Sommerspiele in Tokio, die dann drei Wochen später am 23. Juli beginnen sollen. Zunächst geht es in Split gegen Russland und Mexiko. Im Halbfinale könnten Kroatien, Tunesien oder Brasilien warten, bevor das Finale ansteht.
Für Rödl ist es noch schwer einzuschätzen, auf welche Nordamerika-Profis er setzen kann. "Wir müssen jetzt erst einmal abwarten, wie die Saison läuft bei allen und die Gespräche abwarten", sagte er. Für Dennis Schröder könnte es eng werden, denn dem Spielmacher der Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) werden mit den Los Angeles Lakers gute Chancen im Titelrennen zugerechnet. Die Play-offs der NBA sind vorläufig bis maximal 22. Juli angesetzt.
Olympia - Basketball
Jagla analysiert USA-Pleite: Eine Nacht in Tokio reicht nicht
VOR 9 STUNDEN
Rödl rechnet damit, dass er gerade wieder auf den großen Positionen "die Qual der Wahl" haben könnte: "Und da muss man dann sehen, wer zur Verfügung steht." Neben Schröder spielen auch Daniel Theis (Boston Celtics), Maximilian Kleber (Dallas Mavericks), Isaiah Hartenstein (Denver Nuggets), Moritz Wagner und Isaac Bonga (beide Washington Wizards) in der weltbesten Basketballliga.
Olympia - Basketball
"Mythos Dream Team passé": Pressestimmen zur Pleite der US-Basketballer
VOR 10 STUNDEN
Olympia - Basketball
Deutsche Basketballer verpatzen Auftakt gegen Italien - Highlights
VOR 10 STUNDEN