Die nordamerikanische Profiliga hat die Hansestadt als ersten deutschen Standort für die "Jr. NBA League" ausgewählt. Das gab die Liga am Freitag auf einer Pressekonferenz im Rathaus bekannt.

Kooperationspartner sind die federführenden Hamburg Towers, der Deutsche Basketball Bund (DBB) und der Hamburger Basketball-Verband (HBV). "Einen derart coolen Wettbewerb in Hamburg umzusetzen, bietet uns die Möglichkeit, unsere bestehenden Kinder- und Jugendprojekte wie die Grundschul-Liga, Basketball-Tage und Kita-Aktionen hervorragend zu ergänzen", sagte Oliver Eckardt, Projektkoordinator der Towers.

Basketball
EuroCup: Ulm startet mit Heimsieg
VOR 6 STUNDEN

Bei dem Wettbewerb handelt es sich um einen ligaähnlichen Wettkampf für Schüler zwischen elf und 13 Jahren. Jede der teilnehmenden Schulen steht für eine NBA-Mannschaft. Wie in der NBA werden die Schulen in zwei Conferences und fünf Divisions eingeteilt. Die reguläre Saison geht von Februar bis Juni, danach folgen die Play-offs.

Basketball
Belarus: Basketballerin Leutschanka nach Protesten inhaftiert
VOR 9 STUNDEN
Basketball
Alba mit Ausnahmegenehmigung im Krisengebiet: "Spezielle Situation"
VOR 10 STUNDEN