"Nein! Gewinnen bringt uns in jedem Fall weiter. Das ist das Ziel", sagte der Coach vor dem entscheidenden dritten Gruppenspiel am Samstag (10.20 Uhr MESZ) gegen Podiumsanwärter Australien. Eine Zitterpartie könnte der Kampf um die K.o.-Runde dennoch werden.
Vor dem starken Gegner aus Down Under hat Rödl höchsten Respekt: "Die Australier sind ein gutes Fastbreak-Team, das haben sie in den ersten beiden Partien gezeigt. Außerdem müssen wir Patty Mills und Joe Ingles unter Kontrolle halten." Alle zwölf deutschen Profis seien fit für den Showdown, wie der Bundestrainer mitteilte.
Die Deutschen haben wie Italien einen Sieg und eine Niederlage auf dem Konto, die Australier führen die Gruppe mit zwei Erfolgen an. Letzter ist Nigeria, das seine ersten beiden Partien verlor. Nur die beiden Gruppenersten kommen sicher weiter, die zwei besten Dritten der drei Vorrundengruppen lösen ebenfalls das Viertelfinalticket.
Basketball
"Waren zu sorglos": Alba Berlin hadert nach Auftakt-Niederlage
VOR 27 MINUTEN
Deutschland hatte die Chance auf die Runde der letzten Acht, welche die Nationalmannschaft mit Rödl als Spieler zuletzt 1992 in Barcelona erreichte, am Mittwoch mit einem 99:92 gegen die Nigerianer gewahrt. "Das war ein wichtiger Sieg", sagte Rödl: "Er war notwendig, um die Chancen auf das Viertelfinale zu behalten. Der Glaube an das Team und das Team in sich ist ungebrochen. Jetzt legen wir unseren vollen Fokus auf Australien."
Basketball
Schröder nimmt sich auf die Schippe: "Macht Euren besten Witz"
VOR 4 STUNDEN
Basketball
Basketball: Trauer um serbische Trainerlegende Ivkovic
VOR 4 STUNDEN