Das Team um den griechischen Superstar Giannis Antetokounmpo schlug Vizemeister Miami Heat 132:98, führt in der Best-of-seven-Serie mit 2:0 und stellte Rekorde ein.
Mit ihrer 26-Punkte-Führung nach zwölf Minuten (46:20) erreichten die Bucks die Bestmarke der Ligageschichte für ein erstes Viertel in einem Play-off-Spiel, das Gleiche galt für die zehn verwandelten Dreier in einem Spielabschnitt.
Antetokounmpo, der 31 Punkte und 13 Rebounds verbuchte, sorgte für beste Unterhaltung - selbst in den Pausen. In einer Spielunterbrechung im dritten Viertel jonglierte der Superstar den Ball mit dem Fuß neunmal. "Das könnte ich wahrscheinlich 300 Mal schaffen", sagte der 26-Jährige: "Ich wollte eigentlich Fußball spielen. Als ich aufgewachsen bin, wollte ich nicht zum Basketball." Milwaukee hatte das erste Spiel nach Verlängerung gewonnen (109:107).
Basketball
Jung-Papa Schröder fehlt bei Lakers-Sieg
VOR 11 STUNDEN
Die Denver Nuggets um MVP-Kandidat Nikola Jokic (38 Punkte) schlugen die Portland Trail Blazers im Westen 128:109 und glichen zum 1:1 aus.
Basketball
EuroLeague: FC Bayern holt vierten Saisonsieg
VOR EINEM TAG
Basketball
NBA-Profi Schröder zum dritten Mal Vater: "Sind jetzt Fünf"
VOR EINEM TAG