Basketball

NBA: Kleber verliert mit Dallas nach Spektakel - Theis gelingt Double-Double

Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen

Enttäuschung für Maximilian Kleber

Fotocredit: SID

VonSID
01/08/2020 Am 07:14 | Update 01/08/2020 Am 07:16

Nationalspieler Maximilian Kleber hat mit seinen Dallas Mavericks das Auftaktspiel beim Saisonfinale der Basketball-Profiliga NBA auf spektakuläre Weise verloren. Den Houston Rockets unterlagen die Mavs nach Verlängerung in Orlando/Florida mit 149:153, kaum zu stoppen war einmal mehr James Harden. Der Superstar der Rockets machte 49 Punkte.Zur Pause führte Dallas 85:75, die Teams kamen...

Den Houston Rockets unterlagen die Mavs nach Verlängerung in Orlando/Florida mit 149:153, kaum zu stoppen war einmal mehr James Harden. Der Superstar der Rockets machte 49 Punkte.

Zur Pause führte Dallas 85:75, die Teams kamen gemeinsam auf 160 Punkte - Saisonrekord. Kleber verbuchte sieben Punkte, Kristaps Porzingis (39 Punkte, 16 Rebounds) gelang ein Double-Double für die Mavericks, Luka Doncic gar ein Triple-Double (28, 13, 10 Assists).

Basketball

BBL: Bayreuth meldet ersten Coronafall

VOR EINER STUNDE

Dallas führte gut sieben Minuten vor dem Ende der regulären Spielzeit 131:120, verspielte den Vorsprung aber. Es waren noch drei Sekunden auf der Uhr, als Robert Covington für die Rockets zum 139:139 traf und die Overtime erzwang. "Ich übernehme die volle Verantwortung für die Niederlage", sagte Mavericks-Trainer Rick Carlisle.

Auch für Daniel Theis setzte es mit Titelkandidat Boston Celtics eine Pleite. Der Rekordmeister verlor gegen die Milwaukee Bucks um Giannis Antetokounmpo (36 Punkte) mit 112:119. Theis startete auf der Center-Position und sorgte mit 13 Punkten und 12 Rebounds für ein Double-Double.

Die Washington Wizards mit den deutschen Nationalspielern Isaac Bonga und Moritz Wagner mussten sich den Phoenix Suns 112:125 geschlagen geben. Damit wird es für das im Osten neuntplatzierte Team aus der US-Hauptstadt immer schwieriger, einen Play-off-Platz zu ergattern. Starter Bonga machte neun Punkte, Wagner zwei.

Beim NBA-Restart beteiligte sich Jonathan Isaac von Orlando Magic als erster Spieler nicht am ligaweiten Protest für soziale Gerechtigkeit. Vor dem Duell mit den Brooklyn Nets (128:118) blieb der 22-Jährige während der US-Nationalhymne stehen, alle anderen Spieler gingen wie schon ihre Kollegen am Vortag auf die Knie.

Auch Startrainer Gregg Popovich von den San Antonio Spurs blieb stehen, trug aber das T-Shirt mit der Aufschrift Black Lives Matter (schwarze Leben zählen). Auch darauf hatte Isaac verzichtet.

Basketball

NBA: Bulls entlassen Cheftrainer Boylen

VOR EINER STUNDE
NBA

Schuhe von "Air" Jordan für Rekordsumme versteigert

VOR 4 STUNDEN
Ähnliche Themen
Basketball
Teilen mit
Kopieren
Diesen Artikel teilen