Nach zuletzt zwei Niederlagen - unterbrochen von der Allstar-Game-Pause - feierte der Meister der nordamerikanischen Profiliga NBA ein 105:100 gegen die Indiana Pacers und festigte seinen dritten Rang in der Western Conference.
Der Braunschweiger Schröder steuerte elf Punkte, fünf Rebounds und vier Assists zum 25. Sieg im 38. Spiel bei. Topscorer der Lakers war in Abwesenheit des weiterhin verletzten Anthony Davis nicht Superstar LeBron James (18 Punkte, zehn Assists), sondern Bankspieler Kyle Kuzma mit 24 Zählern und 13 Rebounds.
Die Washington Wizards kassierten eine wenig überraschende 101:127-Niederlage gegen die Philadelphia 76ers, das Topteam in der Eastern Conference. Moritz Wagner kam bei den Wizards auf vier Punkte sowie jeweils zwei Rebounds und Assists, sein Mannschaftskollege Isaac Bonga holte zwei Rebounds.
Basketball
Regierung stellt Plan vor: Spaniens Fans kehren in die Arenen zurück
VOR 4 STUNDEN
Im dritten Viertel des Spiels verletzte sich MVP-Kandidat Joel Embiid. Der Sixers-Star landete unglücklich, dabei wurde sein linkes Knie überstreckt. "Er hat die Balance verloren. Ich möchte nicht spekulieren", sagte Trainer Doc Rivers. Bei Embiid wurde eine Knochenprellung festgestellt, der Kameruner fällt nach Klubangaben zwei Wochen aus.
Isiah Hartenstein (zwei Punkte, zwei Rebounds) feierte indessen mit den Denver Nuggets ein 103:102 bei den Memphis Grizzlies. Denvers Nikola Jokic brillierte mit 27 Punkten und 15 Rebounds und hielt sein Team auf Play-off-Kurs.
Basketball
Mit Bruder Franz vereint: Moe Wagner bleibt in Orlando
VOR 5 STUNDEN
Basketball
BBL: Nationalspieler Lo verlängert bei Meister Alba
VOR 12 STUNDEN