Der Spielmacher kam beim 122:113 nach Verlängerung auf 38 Punkte, in der Overtime glänzte er mit 8 der 14 Celtics-Punkte - und bekam nicht nur aufgrund seiner Saisonbestleistung ein Extralob seines Trainers Ime Udoka.
"Er ist spät heißgelaufen und hat uns getragen", sagte Udoka: "Er hatte heute einen großartigen Abend, und den haben wir gebraucht." Bei den Bucks fehlte Superstar Giannis Antetokounmpo verletzt.
Die Zuschauer im TD Garden feierten Schröder in der Schlussphase mit MVP-Rufen. "Das ist einfach toll, aber für mich nicht wichtig. Ich will gewinnen - und das haben wir getan", sagte Schröder, der von den Fans im ersten Heimspiel der Saison mit seinen Teamkollegen noch ausgebuht worden war.
NBA
NBA-Profi wird US-Bürger und ändert Nachnamen zu "Freedom"
VOR 5 STUNDEN
Neben Schröder glänzten in der Nacht zu Samstag auch drei Ausnahmespieler der NBA: Luka Doncic gelang ein Triple Double mit 32 Punkten beim 123:109 seiner Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs. Stephen Curry verbuchte 40 Punkte beim 119:93 gegen die Chicago Bulls, dem elften Saisonsieg seiner Golden State Warriors. James Harden führte die Brooklyn Nets mit 39 Punkten zum 120:112 bei den New Orleans Pelicans.
Basketball
Bamberg trennt sich von Roijakkers - Amiel übernimmt
VOR 5 STUNDEN
Basketball
Enes Kanter Freedom: US-Pass und ein neuer Name
VOR 6 STUNDEN