Die Mannschaft von Bundestrainer Henrik Rödl musste sich in Podgorica Großbritannien mit der Schlusssirene mit 81:83 (45:47) geschlagen geben und belegt damit in der Gruppe G weiter den vierten und letzten Platz.
Am Montag (20.00 Uhr/beide MagentaSport) steht für die deutsche Mannschaft in Podgorica gegen Gastgeber Montenegro das letzte Gruppenspiel an. Als Co-Gastgeber der EM 2022 ist die Auswahl des Deutschen Basketball Bundes (DBB) gesetzt. Die Briten haben sich mit dem Erfolg ebenfalls ein EM-Ticket gesichert.
Rödl fehlten gegen die international zweitklassigen Briten "sicher 10 bis 15 Spieler, die in diese Mannschaft reingehören", so auch die deutschen NBA-Profis um Dennis Schröder und die Spieler der EuroLeague-Teilnehmer. Vom Team in Podgorica dürfte der Sprung ins Aufgebot für das Tokio-Qualifikationsturnier in Split/Kroatien (29. Juni bis 4. Juli) "sicher schwer werden, aber das wissen die Jungs auch", sagte Rödl.
Basketball
Früher als Nowitzki: Orlando draftet Franz Wagner an Position acht
VOR 5 STUNDEN
Gegen Großbritannien hielt die von Routinier Robin Benzing angeführte deutsche Mannschaft nach schwachem Beginn gut mit. Getrübt wurde der Auftritt allerdings von einer Verletzung in der ersten Halbzeit von Starter Andreas Obst. Der Ulmer knickte mit dem Fuß um und musste vom Feld. Die besten deutschen Werfer waren Mike Zirbes (Shabab Al Ahli/Dubai/14 Punkte), Kenneth Ogbe (Bamberg/11) und Andreas Seiferth (Bayreuth/12).
Basketball
NBA: Schröder vor dem Aus - Lakers setzen wohl auf Westbrook
VOR 6 STUNDEN
Olympia - Basketball
Sturz im Badezimmer: Olympia-Aus für NBA-Profi Baynes
VOR 7 STUNDEN