SID

NBA: Schröder und Thunder weiter stark - Nowitzki und Dallas ringen Portland nieder

NBA: Schröder und Thunder weiter stark - Nowitzki und Dallas ringen Portland nieder
Von SID

10/02/2019 um 23:38Aktualisiert 10/02/2019 um 23:46

Dennis Schröder hat mit Oklahoma City Thunder dank einer starken Aufholjagd den nächsten Erfolg in der nordamerikanischen Basketball-Profiliga NBA eingefahren.

Bei den Houston Rockets gewann das Team des deutschen Nationalspielers 117:112 und feierte den dritten Sieg in Serie. Thunder ist weiterhin dritte Kraft in der Western Conference und bleibt den Topteams Golden State Warriors und Denver Nuggets auf den Fersen.

Durch einen hart erkämpften Sieg sind die Dallas Mavericks mit Superstar Dirk Nowitzki und Nationalspieler Maxi Kleber weiterhin in Reichweite der Play-off-Plätze. Die Mavs bezwangen die Portland Trail Blazers nach einer famosen Aufholjagd im letzten Viertel, in dem die Texaner einen 14-Punkte-Rückstand aufholten, 102:101 und sind im Westen mit 26 Siegen weiterhin Elfter. Den achten Platz, der zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, belegen die Los Angeles Clippers (31:26). Kleber erzielte in knapp 26 Minuten Spielzeit neun Punkte, Nowitzki steuerte in gut 13 Minuten drei Zähler bei.

Schröders Team hatte Ende des zweiten Viertels bereits mit 26 Punkten zurückgelegen, schaffte angeführt von Superstar Paul George aber das Comeback. Der 28-Jährige war mit 45 Zählern, elf Rebounds und zwei Assists überragender Mann auf dem Parkett und stach damit auch Houstons Ausnahmespieler James Harden (42 Punkte, 2 Rebounds, 1 Assist) aus. Schröder kam erneut von der Bank und steuerte in rund 22 Minuten Spielzeit 17 Punkte zum Sieg bei. Isaiah Hartenstein kam bei den Rockets nicht zum Einsatz.

Ebenfalls dramatisch verlief der Arbeitstag für Daniel Theis, allerdings mit negativem Ausgang. Der Nationalspieler unterlag mit den Boston Celtics den Los Angeles Clippers mit 112:123, sein Team gab dabei eine zwischenzeitliche 28-Punkte-Führung aus der Hand. Die zweite Niederlage nacheinander bedeutet für Boston vorerst Platz fünf in der Eastern Conference. Theis kam in gut 16 Minuten Spielzeit auf zehn Punkte und fünf Rebounds.

0
0