Bei den vom überragenden Joel Embiid angeführten Philadelphia 76ers unterlag der Rekordmeister 110:122. Zwei Tage zuvor hatten Theis und Co. an selber Stelle 109:117 verloren.
Defensivspezialist Theis kam auf sieben Punkte, bester Celtics-Scorer war Jaylen Brown mit 42 Zählern. Auf der Gegenseite glänzte Embiid mit 38 Punkten und elf Rebounds. "Wir müssen detail-orientierter sein. Alles muss knackiger sein", kritisierte Celtics-Headcoach Brad Stevens. Boston liegt nach der sechsten Niederlage im 14. Saisonspiel auf Rang vier der Eastern Conference, die von Philadelphia angeführt wird (11:5 Siege).
Basketball
Basketball: Trauer um früheren Bamberger Jelovac
VOR EINER STUNDE
Im Texas-Duell setzten sich derweil die Dallas Mavericks bei den San Antonio Spurs 122:117 durch. Mavs-Star Luka Doncic verpasste das nächste Triple-Double mit 36 Punkten, elf Assists und neun Rebounds nur knapp. Der deutsche Nationalspieler Maximilian Kleber fehlte Dallas weiterhin wegen der Vorschriften des NBA-Gesundheitsprotokolls.
Basketball
Basketball: Alba schlägt Überraschungsteam Chemnitz
VOR EINER STUNDE
NBA
Überragender Schröder führt Celtics zum Sieg
VOR 13 STUNDEN