SID

Goldenes Finale? Herrmann und Co. wollen wieder auftrumpfen

Goldenes Finale? Herrmann und Co. wollen wieder auftrumpfen
Von SID

15/03/2019 um 14:57Aktualisiert 15/03/2019 um 14:58

Mit den Staffeln und den Massenstarts stehen am Wochenende die letzten Entscheidungen bei der Biathlon-WM in Östersund an. Deutschland mit den Weltmeistern Denise Herrmann und Arnd Peiffer sowie der zweimaligen Bronzemedaillengewinnerin Laura Dahlmeier zählt überall zu den Medaillenkandidaten. Aber die Konkurrenz um Edelmetall ist hart.

Vier Medaillen? Vielleicht sogar alle goldglänzend? Eine so geniale Vorstellung zaubert vor dem "Final Four" der Biathlon-WM in Östersund sogar Bundestrainer Mark Kirchner ein Lächeln ins Gesicht. "Wir wollen ganz vorn angreifen. Unsere Qualität und die bislang gezeigten Leistungen stimmen uns positiv", sagte der ansonsten eher defensive Kirchner am Freitag, bevor er selbstbewusst anfügte:

"Wir wären schon enttäuscht, wenn wir leer ausgehen. "

Davon ist freilich nicht auszugehen, vor allem in den beiden Staffeln am Samstag (ab 13:15 Uhr bei Eurosport 1 und im Eurosport Player) sind die Quartetts des Deutschen Skiverbandes (DSV) auch aufgrund der Geschlossenheit neben Norwegen der große Goldfavorit. Etwaige Erfolgserlebnisse im Team würden zudem die Zuversicht für die abschließenden Massenstarts am Sonntag schüren - Titelaspiranten finden sich schließlich zuhauf im DSV-Lager.

Zusätzlicher Schub für Lesser

Video - Entscheidung beim letzten Schießen: Highlights der Single-Mixed-Staffel

01:39

"Es ist schon Wahnsinn, welche Leistungen ich hier wieder abrufen konnte", sagte Dahlmeier, in Schweden zweimal mit Bronze dekoriert, am Rande eines Sponsorentermins der Nachhaltigkeitskampagne #Winterfans. Insbesondere als Quartett seien sie und ihre Teamkolleginnen stark.

"Wir haben schon bewiesen, was wir können."

Beispielsweise bei der WM-Generalprobe in Canmore, wo Vanessa Hinz, Franziska Hildebrand, Herrmann und Dahlmeier triumphiert hatten. Dieselbe Formation soll nun die "Mission Titelverteidigung" erfüllen - also eigentlich eine klare Angelegenheit. Oder etwa nicht? "Alle Nationen treten in Bestbesetzung an", sagt Dahlmeier, "aber wir hoffen, dass es trotzdem für ganz oben reichen wird".

Bö auf Rekordjagd

Während das mit den Staffeln durchaus auch ohne das perfekte Rennen realistisch erscheint, muss für den goldenen Abschluss im Massenstart schon jedes Rädchen reibungslos ineinandergreifen. Insbesondere bei den Männern, wo der norwegische Star Johannes Thingnes Bö gleich zwei Rekorde einstellen bzw. knacken will.

Video - Peiffer läuft zur Gold: Highlights eines makellosen Rennens

01:35

Mit einem Sieg und einer zusätzlichen Medaille - die Farbe ist völlig egal - würde sich der 25-Jährige zum erfolgreichsten Teilnehmer bei einer WM aufschwingen. Sollte Bö nach bislang drei Gold- und einer Silbermedaille den Massenstart gewinnen, hätte er als 14-maliger Saisonsieger mit dem Franzosen Martin Fourcade gleichgezogen.

Die deutschen Skijäger haben allerdings etwas dagegen, sie haben durch Peiffers Triumph im Einzel Blut geleckt. "An einem solchen Tag muss natürlich alles ideal aufgehen", sagte Kirchner: "Die Stimmung ist aber positiv und gut, wenn man weiß, dass nicht nur einer durchkommen kann. Wir glauben an uns."

Video - Fehlerfrei zum WM-Titel: Öberg gewinnt das Einzelrennen

01:38
0
0