SID

Mit Video | Dahlmeier in Nove Mesto Verfolgungs-Fünfte, Doppelschlag für Röiseland

Mit Video | Dahlmeier in Top 5 - Doppelschlag für Röiseland
Von SID

22/12/2018 um 18:52Aktualisiert 23/12/2018 um 10:37

Einen Tag nach ihrem famosen Comeback im Biathlon-Weltcup hat Doppel-Olympiasiegerin Laura Dahlmeier eine erneute Podestplatzierung verpasst. In Nove Mesto belegte die 25-Jährige in der Verfolgung über 10 km den fünften Platz, nachdem sie am Freitag in ihrem ersten Saisonrennen auf den zweiten Rang gesprintet war. Direkt hinter Dahlmeier landete die fehlerfreie Vanessa Hinz auf dem sechsten Platz.

Die siebenmalige Weltmeisterin Dahlmeier, die wegen eines geschwächten Immunsystems wochenlang keinen Leistungssport hatte betreiben können, leistete sich zwei Schießfehler und hatte im Ziel 54,2 Sekunden Rückstand auf die Norwegerin Marte Roeiseland. Die Sprint-Siegerin setzte sich trotz zweier Strafrunden vor der Gesamtweltcup-Führenden Dorothea Wierer (1/+0,2 Sekunden) aus Italien und der Schwedin Hanna Öberg (1/+4,7) durch.

"Ich war doch ein bisschen müde, es waren keine einfachen Bedingungen, "

sagte Dahlmeier, die ihre Teilnahme am Massenstartrennen am Sonntag offen ließ, der ARD:

"Ich darf es jetzt nicht übertreiben. Wir werden das noch besprechen."

Video - Highlights: Roeiseland gewinnt auch Verfolgungsrennen

01:29

DSV-Männer enttäuschen am Schießstand

Zuvor hatten die deutschen Männer einen katastrophalen Tag vor allem am Schießstand erwischt. Nach dem Sprint waren die Ausgangssituationen für die fünf DSV-Athleten um Sprint-Olympiasieger Arnd Peiffer und Sprint-Weltmeister Benedikt Doll ohnehin schon sehr schlecht, insgesamt 28 Fehler raubten die geringen Chancen auf ein Top-Resultat dann komplett.

Beim fünften Saisonerfolg des Norwegers Johannes Thingnes Bö lief somit Peiffer (drei Strafrunden), der zwischenzeitlich auch noch gestürzt war, als bester Deutscher auf den 16. Rang. "Es lief viel schief", sagte Peiffer. Doll handelte sich noch drei Strafrunden mehr ein und beendete das enttäuschende Rennen auf dem 19. Platz. "Meine Energiereserven sind ziemlich am Ende", sagte Doll.

Massenstart letztes Rennen vor Weihnachten

Die Skijäger verabschieden sich am Sonntag mit den ersten Massenstarts der Saison (ab 11.45 Uhr live auf Eurosport) in die kurze Pause, in der sie Kraft für die stimmungsvollen Heimspiele tanken wollen. Die ersten Weltcups im neuen Jahr finden traditionell in Oberhof (ab 10. Januar) und Ruhpolding (ab 16. Januar) statt.

Video - So läuft Dahlmeier zum perfekten Saisoneinstieg

00:59
0
0