Imago

Oberhof: Benedikt Doll und Arnd Peiffer in der Verfolgung in den Top-Ten

Doll und Peiffer in der Verfolgung in den Top-Ten
Von SID

06/01/2018 um 15:55Aktualisiert 06/01/2018 um 17:22

Benedikt Doll (Breitnau) und Arnd Peiffer (Clausthal-Zellerfeld) haben den arg dezimierten deutschen Biathleten beim Weltcup in Oberhof die ersten Top-Ten-Platzierungen des Olympia-Jahres beschert. Sprint-Weltmeister Doll zeigte sich gegenüber dem Sprintrennen am Schießstand deutlich verbessert und wurde in der Verfolgung am Samstag nach einer Strafrunde Neunter.

Direkt dahinter folgte Peiffer auf Rang zehn (zwei Fehler).

"Ich bin sehr, sehr zufrieden, das Schießen hat sehr gut geklappt", sagte Doll: "Heute haben einige gut getroffen, deswegen ging's jetzt nicht so weit nach vorne."

Der Sieg ging wie schon im Sprint am Freitag an den Franzosen Martin Fourcade. Der sechsmalige Gesamtweltcupsieger holte sich trotz einer Strafrunde seinen vierten Saisonsieg, den 65. Weltcupsieg insgesamt. Zweiter wurde der Norweger Johannes Thingnes Bö vor seinem Bruder Tarjei.

Lesser wegen Infekt nicht am Start

Drittbester Athlet des Deutschen Skiverbandes (DSV) wurde Roman Rees (Schauinsland) auf Rang 19. Johannes Kühn (Reit im Winkl) enttäuschte mit sechs Schießfehlern und wurde 34.

Vor dem Rennen hatte der DSV mitgeteilt, dass Massenstart-Weltmeister Simon Schempp (Uhingen) aufgrund von Rückenproblemen sowohl in der Verfolgung als auch in der Staffel am Sonntag (15.00 Uhr/ARD und Eurosport) nicht starten wird.

Bereits am Donnerstag hatte Lokalmatador Erik Lesser (Frankenhain) aufgrund eines Infekts seinen Verzicht auf Sprint und Verfolgung im Thüringer Wald erklärt. Sein Start im abschließenden Staffelrennen ist noch offen. Schon am Mittwoch beginnt in Ruhpolding der nächste Weltcup.

Video - Fourcade zu stark für die Bö-Brüder

02:32
0
0