Getty Images

Olympia 2018: Laura Dahlmeier holt Bronze im Einzel, Sensationssieg für Hanna Öberg

Mit Video | Dahlmeier holt Bronze - Sensationssieg für Öberg
Von SID

15/02/2018 um 13:02Aktualisiert 15/02/2018 um 18:19

Laura Dahlmeier hat ihre Medaillensammlung bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang um eine Bronzemedaille erweitert. Nach Gold in Sprint und Verfolgung musste sich die 24-Jährige im Einzelrennen über 15 Kilometer nach einer Strafminute der fehlerfrei schießenden Überraschungssiegerin Hanna Öberg aus Schweden und der entfesselt laufenden Slowakin Anastasia Kuzmina (2 Fehler) geschlagen geben.

Doppel-Olympiasiegerin Dahlmeier gewann in ihrem dritten Rennen bei den Winterspielen in Pyeongchang Bronze im Einzel. Die 24-Jährige lächelte ihre erste Niederlage in Südkorea nach einem Schießfehler genüsslich weg. "Drei Medaillen in drei Rennen", sagte sie bestimmt, "sind doch einfach nur grandios. Das ist absolut nicht normal!"

Erschöpft war Dahlmeier (+41,2 Sekunden) zuvor in den Schnee gesunken, sie reckte ihre Ski in die Höhe und gratulierte der fehlerfreien Überraschungssiegerin Öberg mit einer herzlichen Umarmung. Es mischte sich aber auch ein wenig Mitleid in ihre Gefühlswelt. Mit einem Kraftakt hatte Dahlmeier ihrer viertplatzierten Teamkollegin Franziska Preuß (+59,7) Bronze weggeschnappt. Aber, sagte sie: "Jeder hat hier für sich gekämpft."

You're using a browser with settings that do not support playback of this video.

Click the link below to view supported browsers and find out about other options available to view this content.

Eurosport Supported Browsers

Video - So läuft Laura Dahlmeier zur dritten Medaille

05:11

Preuß mit viertem Platz "sehr zufrieden"

Die ehemalige Staffel-Weltmeisterin Preuß trug es mit Fassung. Ohne Fehler bei 20 Schuss fehlten ihr 18,5 Sekunden zum dritten Platz. "Die anderen waren einfach schneller. Da habe ich nicht mehr machen können", sagte Preuß, die nach einer schwierigen Zeit mit vielen Erkrankungen und Verletzungen dennoch "sehr zufrieden" war.

Franziska Hildebrand (1/+2:31,4 Minuten) als Neunte und Maren Hammerschmidt (3/+3:20,8) auf Rang 17 hatten mit der Entscheidung nichts zu tun.

Gold-Gewinnerin Öberg konnte ihr Glück kaum fassen. Die Schwedin weinte hemmungslos. Sie hatte im Einzel bei der WM vor einem Jahr noch Rang 55 belegt, in diesem Winter war ihr bestes Resultat über die 15 km ein 25. Platz.

You're using a browser with settings that do not support playback of this video.

Click the link below to view supported browsers and find out about other options available to view this content.

Eurosport Supported Browsers

Video - Dahlmeiers Geheimnis: Das macht die Olympiasiegerin so stark

03:33
0
0
Neueste Videos