Getty Images

Nigeria bei Olympia: Bob-Team schreibt mit Qualifikation für Pyeongchang Geschichte

Nigeria bei Olympia: Bob-Team schreibt Geschichte

18/11/2017 um 15:12Aktualisiert 15/01/2018 um 12:52

Bei Olympia 2018 in PeyongChang wird das nigerianische Frauen-Bob-Team Geschichte schreiben. Als erste Afrikaner überhaupt haben sich Seun Adigun, Ngozi Onwumere und Akuoma Omeogain in dieser Sportart für Winterspiele qualifiziert. In Calgary erfüllten sie mit ihrem fünften abgeschlossenen Rennen die Anforderungen. Nigeria ist somit erstmals in der Olympia-Geschichte auch im Winter am Start.

Der Countdown läuft. Am 9. Februar werden die Olympischen Spiele 2018 in PyeongChang eröffnet. Mit ins Olympiastadion wird ein Bob-Team der Nigerianerinnen einmarschieren. Ein Novum! Noch nie waren Teilnehmer aus Nigeria (männlich oder weiblich) bei den Winterspielen gestartet. Noch nie hatte sich ein afrikanisches Team überhaupt für Bob-Wettkämpfe qualifiziert.

Der Pilotin Seun Adigun ist dies gemeinsam mit ihren Bremserinnen Ngozi Onwumere und Akuoma Omeoga gelungen. "Das ist ein großer Meilenstein für den Sport in Nigeria", erklärte die Steuerfrau gegenüber "Kwesé ESPN" die Bedeutung der erfolgreichen Qualifikation.

Bereits 2012 in London schnupperte Adigun olympische Luft. Damals ging sie noch bei den Leichtathletinnen über 100m Hürden an den Start und auch ihre Kameradinnen kommen aus der Leichtathletik.

Auf Instagram präsentierte der nigerianische Bob und Skeleton Verband stolz seine Repräsentantinnen:

" Die Arbeit, die diese Ladies vor jedem Rennen investieren, ist unvorstellbar!"

Qualifikation an historischer Stelle

Um die Starterlaubnis für die Spiele in PyeongChang zu erhalten, müssen die Damen fünf Rennen erfolgreich ins Ziel bringen. Nachdem die Bobfahrerinnen aus Nigeria bereits in Utah und in Whistler gestartet waren, schlossen sie die Qualifikation am Mittwoch in Calgary ab.

Ausgerechnet dort, wo sich das Bob-Team aus Jamaika mit seinem Debüt bei den Spielen 1988 unsterblich machte. Eine große Chance auf sportlichen Erfolg hatten die Fahrer verständlicherweise nicht. Die Karibik-Insel hat ähnlich wenig mit Wintersport gemein wie der afrikanische Staat, dessen Bob im nächsten Jahr die Eisbahn hinunterrasen wird. Steuerfrau Adigun jedoch hat andere Pläne:

" Unser Ziel ist es jetzt, die beste Repräsentation für Afrika zu sein, die die Winterspiele je erlebt haben."

Ganz nach dem Motto: Dabei sein ist alles. Selbst wenn der nigerianische Bob der Konkurrenz hinterherfahren sollte, einen Platz in den Geschichtsbüchern haben die drei Afrikanerinnen in jedem Fall sicher.

0
0
Neueste Videos