Der Meister bezwang die Schwenninger Wild Wings am Donnerstag in eigener Halle 3:2 (2:1, 1:0, 0:1) und feierte den fünften Sieg im fünften Saisonspiel.

Mannheim zog durch Tore von Stefan Loibl (6.) und Matthias Plachta (12.) davon, Boaz Bassen (12.) konterte umgehend für Schwenningen. David Wolf (37.) stellte den alten Abstand wieder her. Tyson Spink (57.) brachte die Gäste nochmals heran. "Wir mussten uns das hart erarbeiten. Wir wussten, dass Schwenningen gut drauf ist. Am Ende wurde es ein bisschen eng nach dem Powerplay-Tor", sagte Adler-Torhüter Dennis Endras bei MagentaSport.

Eishockey
DEL: München bleibt an Mannheim dran
VOR EINER STUNDE

Im zweiten Spiel des Abends verpassten die Iserlohn Roosters den Sprung an die Tabellenspitze der Gruppe Nord. Beim 5:6 (1:4, 4:0, 0:1, 0:1) nach Verlängerung gegen die Düsseldorfer EG erwachten die Gastgeber erst nach einem Drei-Tore-Rückstand. Casey Bailey erzielte dann drei Treffer, darunter den zum 5:4 - doch die DEG schlug zurück, Daniel Fischbuch entschied das Spiel in der Overtime.

Die Adler hatten am Donnerstag einen Coronafall veröffentlicht. Der kanadische Zugang Craig Schira wurde positiv auf das Virus getestet, er hatte aber zur Mannschaft laut Pressemitteilung noch keinen Kontakt.

Eishockey
NHL: Greiss verliert mit den Red Wings
VOR 3 STUNDEN
Eishockey
"Sicherheitsbedenken": Weltverband entzieht Belarus die WM 2021
VOR 6 STUNDEN