Das gab die Liga an Heiligabend bekannt. Die Verlängerung der Auszeit um einen Tag gebe die Möglichkeit, mehr Coronatests zu analysieren. 14 Spiele waren ursprünglich am Montag angesetzt gewesen.
Damit sind im Saisonverlauf bislang 64 Spiele abgesagt worden. Zwei Tage vor Weihnachten hatte sich die NHL entschieden, ihre Stars nicht für die Olympischen Spiele in Peking (4. bis 20. Februar) freizustellen, um das Zeitfenster für Nachholspiele nutzen zu können. Der deutsche Ausnahmespieler Leon Draisaitl verpasst damit die Winterspiele nach 2018 zum zweiten Mal.
Eishockey
NHL: Draisaitl und Oilers setzen Aufwärtstrend fort
VOR 40 MINUTEN
Die Weihnachtspause der NHL hatte wegen zahlreicher Coronafälle in den Teams nach Rücksprache mit der Spielergewerkschaft NHLPA am Mittwoch und damit zwei Tage früher als geplant begonnen. Ob tatsächlich am Dienstag wieder gespielt wird, hängt von den Tests ab. Eine Entscheidung der Liga wird für Sonntag erwartet.
Eishockey
DEL: Bremerhaven schlägt Schwenningen erneut
VOR 10 STUNDEN
Olympia - Eishockey
Kurios: Chinas Eishockey-Team tritt mit 16 Nordamerikanern an
VOR 19 STUNDEN