"Vom Organisatorischen haben wir alles dafür getan", sagte Sportdirektor Christian Künast vom Deutschen Eishockey-Bund (DEB) nach dem Training am Sonntag.
Sollte auch der letzte PCR-Test in der Quarantäne negativ sein, könnte der 25-Jährige in der Partie am Montag (15.15 Uhr/Sport1) gegen die Amerikaner auflaufen. Der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang war nach dem Play-off-Aus mit den Edmonton Oilers nachgereist.
Auch Jungstar Lukas Reichel könnte wieder eine Option sein. Der 19-Jährige, der nach einem Check gegen den Kopf pausiert hatte, trainierte wie bereits am Samstag wieder mit der Mannschaft. "Ihm geht's gut, er schaut gut aus auf dem Eis", berichtete Künast.
Eishockey
NHL: Seider-Assist bei Detroit-Sieg - erste Niederlage für Sturm
VOR EINER STUNDE
Bundestrainer Toni Söderholm hatte nach dem 1:2 gegen Finnland am Samstag erklärt: "Sollte er zur Verfügung stehen, müssen wir sehen, wie wir die Reihen zusammenstellen." Die DEB-Auswahl benötigt aus den letzten beiden Vorrundenspielen gegen die USA und am Dienstag (19.15 Uhr/Sport1) gegen Gastgeber Lettland voraussichtlich noch einen Sieg zum Weiterkommen.
Eishockey
Roosters dritter DEL-Klub in Corona-Quarantäne - Mannheim zieht davon
VOR 14 STUNDEN
Eishockey
Corona: Auch Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation
VOR EINEM TAG