In der 230. Auflage des Klassikers besiegte der achtmalige deutsche Meister die Kölner Haie mit 5:2 (2:0, 1:2, 2:0) und festigte den zweiten Platz in der Nord-Gruppe. Kölns Rückstand auf die Play-off-Ränge beträgt als Sechster weiter fünf Punkte.
Tobias Eder (7.), Nicholas B. Jensen (17.) im ersten Powerplay des Abends, Victor Svensson (24.) und Daniel Fischbuch (56./58.) trafen für die DEG. Lucas Dumont (25.) und James Sheppard (38.) waren für die Haie erfolgreich. Die ersten beiden Derbys hatte Düsseldorf jeweils in der Domstadt gewonnen (5:4 n.P, 5:1).
Köln kam zunächst mit der angestauten Wut aus der 1:6-Klatsche bei den Eisbären Berlin am Freitag aufs Eis im Düsseldorfer Dome und bestimmte die Anfangsminuten. Mit Eders Führungstreffer nahm die DEG an Fahrt auf und übernahm zunächst das Kommando.
Eishockey
Offiziell: Grubauer wechselt zu Seattle Kraken
VOR 21 STUNDEN
Nachdem Svensson Justin Pogge durch die Beine bezwungen hatte, war der Arbeitstag des KEC-Goalies vorzeitig beendet. Köln kämpfte sich zurück und setzte immer wieder Nadelstiche in einer über weite Strecken sehr ansehnlichen Partie. Die Haie hielten die Begegnung bis kurz vor Schluss offen, dann sorgte Fischbuch nach sehenswerter Vorarbeit von Kyle Cumiskey für die Vorentscheidung.
Zuvor hatten die Nürnberg Ice Tigers den zweiten Sieg in Folge eingefahren und ein weiteres Lebenszeichen aus dem Tabellenkeller der Süd-Gruppe gesendet. Die Franken gewannen bei den Augsburger Panthern mit 4:3 (2:0, 2:2, 0:1). Der ERC Ingolstadt setzte sich bei den Schwenninger Wild Wings mit 3:2 (0:0, 2:1, 1:1) durch und eroberte im Süden Tabellenplatz zwei hinter Adler Mannheim.
Eishockey
Eishockey: Pittsburghs Sullivan coacht US-Olympia-Auswahl
VOR 21 STUNDEN
Eishockey
NHL: Owetschkin verlängert bei den Capitals - und nimmt Gretzky-Rekord ins Visier
GESTERN AM 09:06