Der Titelverteidiger verlor das Topspiel bei Adler Mannheim am Sonntag 2:3 (0:3, 1:0, 1:0) und kassierte bereits die dritte Niederlage in Serie. Die Adler bleiben nach 36 Spielen auf Tabellenrang zwei erster Verfolger der Eisbären.
Thomas Larkin (3.), Nicolas Krämmer (15.) und Tim Wohlgemuth (20.) brachten die Adler schon im ersten Drittel auf die Siegerstraße. Blaine Byron (37.) und Matt White (60.) erzielten die Treffer für die Hauptstädter.
Punktgleich hinter den Adlern lauern die Grizzlys Wolfsburg, die souverän mit 5:2 (0:0, 3:0, 2:2) bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven gewannen. CHL-Teilnehmer Red Bull München siegte 5:1 (1:0, 1:1, 3:0) gegen die Krefeld Pinguine und liegt auf Tabellenplatz vier.
Eishockey
WM-Gastgeber Finnland verliert Prestigeduell gegen Schweden
VOR 5 MINUTEN
Die Düsseldorfer EG feierte derweil im dritten Rheinischen Derby der Saison den zweiten Sieg und verschärfte die Krise der Kölner Haie. Der achtmalige deutsche Meister siegte in der 234. Auflage des Klassikers bei den Haien mit 3:0 (1:0, 1:0, 1:0) und fuhr den zweiten Dreier in Folge ein. Zudem sicherte Goalie Mirko Pantkowski den ersten Shutout der Saison für die DEG.
"Wir haben ein grundsolides Spiel gespielt, hinten gut dicht gehalten und vorne einfach die Dinger reingemacht", sagte Pantkowski bei MagentaSport: "Es war ein gutes Spiel von mir. Der Pfosten hat mich zweimal gerettet, aber das Glück braucht man in solchen Spielen."
Die Haie, bei denen Trainer Uwe Krupp aufgrund eines positiven Coronatests kurzfristig nicht an der Bande stand und durch Ron Pasco vertreten wurde, gewannen nur eine ihrer letzten 13 Partien und verloren acht in Serie.
Top-Torjäger Brendan O'Donnell (13.) brachte die DEG vor 750 Zuschauern in der Lanxess Arena in Führung. Tobias Eder (40.) erhöhte kurz vor der zweiten Drittelpause, Stephen MacAulay (44.) sorgte für die Vorentscheidung.
Eishockey
Grünes Licht: Reichel und Gawanke verstärken DEB-Team
VOR 5 STUNDEN
Eishockey
Söderholm über Stützle: "Können optimistisch sein"
VOR 6 STUNDEN