Der weiterhin souveräne Tabellenführer der Nord-Gruppe unterlag den Grizzlys Wolfsburg nach Penaltyschießen mit 2:3 (1:1, 0:0, 1:1, 0:0, 0:1). Berlin hat nun 39 Punkte, Wolfsburg ist Dritter mit 30 Zählern.
Das Überraschungsteam Fischtown Pinguins Bremerhaven findet nach einem Durchhänger wieder in die Erfolgsspur. Die Norddeutschen siegten bei den Iserlohn Roosters 5:1 (2:1, 0:0, 3:0) und zogen mit dem zweiten Sieg in vier Tagen in der Nord-Gruppe an der punktgleichen Düsseldorfer EG vorbei auf Platz zwei. Zuvor hatte der ehemalige Tabellenführer vier Spiele in Folge verloren.
Jan Urbas, der während der Pleitenserie wegen einer Corona-Infektion gefehlt hatte, legte mit seinem zweiten Tor im zweiten Spiel seit seiner Rückkehr schon früh den Grundstein zum Sieg (3.). Patrick Alber (4.), Tye McGinn (43.), Miha Verlic (54.) und Alex Friesen (59.) erzielten die weiteren Treffer für die Gäste.
Eishockey
DEL: Eisbären ohne Gnade gegen Pinguins
VOR 5 STUNDEN
Eishockey
Stockschlag zwischen die Beine: Strafe für NHL-Superstar Owetschkin
VOR 6 STUNDEN
Eishockey
Draisaitls Oilers kassieren dritte hohe Niederlage
VOR EINEM TAG