Am Dienstagabend gewann die Düsseldorfer EG mit 7:1 (2:0, 2:0, 3:1) bei den Augsburger Panthern und machte damit Druck auf die Iserlohn Roosters, die erst nach Overtime mit 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) gegen die Schwenninger Wild Wings gewannen und daher "nur" zwei Punkte einfuhren.
Währenddessen siegten die Wolfsburg Grizzlys nach Rückstand noch mit 5:1 (0:1, 2:0, 3:0) gegen den EHC Red Bull München und verschafften sich ein wenig Luft im Kampf um die Play-offs in der Nord-Staffel: Die Niedersachsen rangieren mit 55 Punkten auf dem dritten Rang, Iserlohn und Düsseldorf folgen dahinter. Die Münchner hingegen konnten nicht an ihre 6:1-Gala gegen Bremerhaven anknüpfen und kassierten eine unerwartete Niederlage.
Unterdessen mühten sich die Adler Mannheim beim abgeschlagenen Nord-Schlusslicht Krefeld Pinguine zu einem Arbeitssieg. Der Tabellenführer der Süd-Staffel siegte erst im Penaltyschießen mit 1:0.
Eishockey
DEL: Augsburg verlängert mit Kapitän Lamb
VOR 33 MINUTEN
Die Fischtown Pinguins Bremerhaven wurden hingegen ihrer Favoritenrolle gerecht. Die Norddeutschen bezwangen den ERC Ingolstadt mit 5:2 (1:0, 2:1, 2:1) und festigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Nord-Staffel.
Eishockey
Draisaitl trifft bei Oilers-Pleite doppelt
VOR 6 STUNDEN
NHL
Öffentliche Kritik: NHL-Team zu 250.000 Dollar Strafe verdonnert
VOR 15 STUNDEN