Gegen die Eisbären Berlin gewannen die Rheinländer 5:3 (2:2, 2:0, 1:1) und lassen die Hauptstädter damit vorerst hinter sich. An der Tabellenspitze liegen nun die Fischtown Pinguins Bremerhaven, die am Vortag die Grizzlys Wolfsburg mit 2:1 besiegt hatten.
In der Süd-Gruppe besiegten am Abend die Straubing Tigers die Schwenninger Wild Wings mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) und feierten damit ihren vierten Saisonsieg.
Matchwinner auf Seiten der DEG war Alexander Barta, der gleich dreimal erfolgreich war (2., 10., 60.). Zudem trafen Tobias Eder (24.) und Nicholas Jensen (33.) für die Düsseldorfer. "Wir haben 60 Minuten konstant gespielt und es den Berlinern sehr schwer gemacht. Der Sieg geht in Ordnung", sagte Torschütze Eder nach dem Spiel bei MagentaSport: "Berlin war sehr aggressiv im ersten Drittel, das haben wir uns in der Pause angeschaut und reagiert."
Eishockey
DEL: Stürmer Bergmann kehrt nach Mannheim zurück
VOR 2 STUNDEN
Kristopher Foucault (4.) und Leonhard Pföderl (9.) hatten das Spiel zugunsten der Eisbären zwischenzeitlich gedreht. Aber auch der Treffer von Jonas Müller (45.) reichte letztlich nicht, um den Verlust der Tabellenspitze zu verhindern.
Eishockey
Constantin Braun wechselt auf Leihbasis zu den Bietigheim Steelers
VOR 2 STUNDEN
Eishockey
München muss auf Verteidiger MacWilliam verzichten
VOR 2 STUNDEN