Der Titelverteidiger gewann trotz mehrerer Gegentreffer in der Schlussphase bei Red Bull München 5:4 (3:1, 2:0, 0:3) und hat nach 16 Spielen 36 Punkte. München ist mit 28 Zählern Dritter.
Maximilian Daubner (3) hatte München in Führung gebracht. Danach trafen Markus Eisenschmid (6.), Nicolas Krämmer (7.), Taylor Leier (8.), Benjamin Smith (25.) und Thomas Larkin (35,) für die Gäste. Mark Voakes (54.), Frank Mauer (56.) und Daryl Boyle (59.) schafften aber fast noch die Wende.
Zuvor hatten die Eisbären Berlin in der Nordgruppe bei den Iserlohn Roosters 4:1 (1:0, 0:0, 3:1) gewonnen und sind weiter Spitzenreiter. Die Treffer für die Berliner erzielten Zachary Boychuk (4.), Frank Hördler (54.), Giovanni Fiore (56), und Leonhard Pföderl (59.). Pföderl traf damit bereits im neunten Spiel in Serie, den DEL-Rekord hält Jan Alston, der 1998/1999 für Mannheim in 13 Spielen nacheinander traf.
Eishockey
Dämpfer für Grubauer und Kraken - Sturm siegt mit Wild
VOR 3 STUNDEN
Zudem gewannen die Kölner Haie gegen den Nord-Zweiten Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:2 (0:0, 3:1, 0:1). Die Gäste, das Überraschungsteam der bisherigen Saison, kassierten damit die zweite Niederlage in Serie.
Eishockey
DEL: Nächste Niederlage für die Adler Mannheim
VOR 13 STUNDEN
Eishockey
Anreiseprobleme: DEL-Spiel in Nürnberg beginnt mit Verspätung
VOR 18 STUNDEN