Der durchwachsen in die Saison gestartete Hauptstadtklub ließ dem ERC Ingolstadt über weite Strecken keine Chance und setzte sich mit 6:3 (3:0, 3:1, 0:2) durch. Zum dritten Mal in Serie erzielten die Eisbären mindestens fünf Treffer.
Mit 25 Punkten schob sich Berlin auf den dritten Tabellenplatz vor. Spitzenreiter bleiben die Adler Mannheim, die beim 6:2 (3:1, 1:1, 2:0) gegen Aufsteiger Bietigheim Steelers ebenfalls den vierten Sieg in Folge feierten. Das Spiel des Tabellenzweiten Red Bull München (25) gegen die Nürnberg Ice Tigers war wegen mehrerer Coronafälle abgesagt worden. Die Grizzlys Wolfsburg, die ebenfalls bei 25 Punkten stehen, hatten spielfrei.
Eishockey
DEL: Freiwilliger Gehaltsverzicht der Profis noch kein Thema
VOR 2 STUNDEN
Angeführt von Doppeltorschütze Blaine Byron und dem starken Nationalspieler Leonhard Pföderl (ein Tor, ein Assist) schossen die Eisbären eine 6:1-Führung heraus. Im Schlussdrittel gelang Ingolstadt noch Schadensbegrenzung. Beim Mannheimer Sieg ragte der frühere NHL-Profi Nigel Dawson mit zwei Toren und einem Assist heraus.
Eishockey
NHL: Dritte Niederlage in Folge für Edmonton - Draisaitl ohne Scorerpunkt
VOR 4 STUNDEN
Eishockey
Unentschieden in Rauma: München wahrt Chance auf CHL-Halbfinale
VOR 15 STUNDEN