Die neue Vereinbarung mit dem Kanadier läuft über zwei Jahre bis 2023.
"Ich bin davon überzeugt, dass Serge der richtige Trainer für die Zukunft der Eisbären Berlin ist", sagte Sportdirektor Stephane Richer. Unter Aubin (46) spiele die Mannschaft "auch in der schwierigen, laufenden Saison" sehr erfolgreich.
Nach 24 Spielen in der Nord-Gruppe steht Berlin mit 52 Punkten an der Spitze. Der Vorsprung auf Rang fünf in der Staffel, der nicht mehr zur Teilnahme an den Play-offs berechtigt, beträgt schon 19 Zähler. Berlin muss in der Hauptrunde noch insgesamt 14 Spiele gegen die sieben Teams aus dem Süden absolvieren.
Eishockey
Corona in der DEL: Straubing, Bietigheim und Iserlohn nicht spielfähig
VOR 2 STUNDEN
Aubin hatte die Eisbären im Sommer 2019 übernommen und direkt auf Tabellenplatz vier geführt. Die Play-offs fanden im Vorjahr wegen der Corona-Pandemie nicht statt.
Eishockey
Bietigheim in Quarantäne: Zwei DEL-Spiele abgesagt
VOR 3 STUNDEN
Eishockey
Corona-Ausbruch im tschechischen Eishockeyteam
VOR 3 STUNDEN