Der siebenmalige Meister bezwang die Kölner Haie am Freitag in eigener Halle 5:0 (2:0, 2:0, 1:0) und verdrängte die Iserlohn Roosters wieder vom ersten Platz.
Der ERC Ingolstadt fuhr in der Süd-Gruppe einen wichtigen Sieg ein: Der Ex-Meister setzte sich bei Red Bull München in einem packenden Spiel mit 6:4 (2:2, 2:2, 2:0) durch und hat nun einen Punkt mehr auf dem Konto als die Gastgeber. Adler Mannheim führt die Gruppe Süd mit fünf Siegen aus fünf Spielen an.
Die Eisbären machten mit den Haien kurzen Prozess. Schon nach sechseinhalb Minuten hatten Matt White und Parker Tuomie auf 2:0 gestellt. Im zweiten Drittel bauten Kris Foucault (23.) und Frank Hördler in Unterzahl (32.) den Vorsprung aus. Erneut Foucault (41.) sorgte für den Schlusspunkt.
Eishockey
14 Spieler und vier Betreuer weiter in Quarantäne: München gegen Mannheim verlegt
VOR 6 STUNDEN
Dreimal gerieten die Münchner in Rückstand, nur zweimal schlugen sie zurück - das 4:4 erzielte Nationalspieler Yasin Ehliz, einer der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang 2018. Für Ingolstadt trafen danach noch Justin Feser (57.) und Wayne Simpson (60.).
Eishockey
NHL: Stützle gewinnt mit Ottawa
VOR 13 STUNDEN
Eishockey
DEL: Eisbären setzen Serie fort - Primus Mannheim souverän
GESTERN AM 17:23