"Langsam werden alle ungeduldig", sagte der Coach der Kölner Haie im Interview mit dem Kölner Stadt-Anzeiger: "Man kann jetzt erwarten, dass die Liga tätig wird und uns bestätigt, dass wir spielen, und einen Spielplan herausgibt." Wegen der Corona-Pandemie hatte die DEL den Auftakt in die neue Spielzeit vom 18. September auf November verschoben.

Einen genauen Starttermin gibt es noch nicht. Offen ist ebenfalls, ob und wie viele Zuschauer in die Arenen dürfen. "Der DEB hat eine Task Force, die sich mit dem Corona-Thema befasst. Die Mannschaften stellen ihre Gesundheitskonzepte auf, wir arbeiten mit der Lanxess-Arena einen Plan aus, wie Eishockeyspiele unter den gegebenen Bedingungen mit Zuschauern stattfinden können", führte Krupp aus.

Eishockey
DEL: Ingolstadt verpflichtet Finnen Palmu
VOR 3 STUNDEN

Wegen der Coronakrise hatte die DEL die vergangene Saison vor den Play-offs beendet und keinen Meister gekürt. Den Neustart verschob sie, weil ihr ohne Zuschauer weitere enorme finanzielle Einbußen drohen. Die Ticketverkäufe machen bei den Klubs mehr als die Hälfte der Einnahmen aus. Der ehemalige NHL-Verteidiger Krupp, von 2005 bis 2011 Bundestrainer, war im Februar nach Engagements bei den Eisbären Berlin und Sparta Prag nach Köln zurückgekehrt.

Eishockey
Nach Corona-Infektion: Herzmuskelentzündung bei DEL-Profi Möser
VOR 4 STUNDEN
Eishockey
Alanov kehrt zur DEG zurück
VOR 6 STUNDEN