Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross gewann gegen Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers mit 4:2 (1:1, 1:1, 2:0) und baute die Tabellenführung nach dem siebten Erfolg in Folge in der Süd-Gruppe auf elf Punkte aus. Bereits vergangene Woche hatte Mannheim in Nürnberg gesiegt (4:3).
In der Nord-Gruppe verpassten es die Eisbären Berlin, ihren Abwärtstrend zu stoppen. Der Tabellenführer unterlag den Grizzlys Wolfsburg 2:3 (0:0, 1:2, 1:0, 0:1) nach Verlängerung und kassierte die dritte Niederlage in Folge. Der Vorsprung auf Verfolger Fischtown Pinguins Bremerhaven (34) beträgt bei einem Spiel mehr sechs Punkte, Wolfsburg (32) ist Dritter.
Eishockey
Wegen Corona-Regeln in Bayern: Panther verlegen Heimspiel
VOR 9 STUNDEN
Markus Eisenschmid (9.), Sinan Akdag (36./54.) und Taylor Leier (55.) in Unterzahl waren für die Adler gegen Nürnberg erfolgreich. Für die Gäste trafen Marcel Kurth (18.) und Brett Pollock (22.). Nach der Partie gaben die Mannheimer die Verpflichtung von Stürmer Sean Collins bekannt. Der 32-jährige Kanadier kommt von Kunlun Red Star aus der KHL und unterschrieb einen Vertrag bis zum Saisonende.
Eishockey
NHL: Draisaitls Treffer und Assist zu wenig für Edmonton
VOR 11 STUNDEN
Eishockey
1000. DEL-Spiel: Jubilar Reimer verliert mit Nürnberg in Köln
VOR EINEM TAG