Der Tabellenführer der Süd-Gruppe gewann bei Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers mit 4:3 (1:1, 2:1, 1:1) und steht nach 19 von 38 Spielen bei 45 Punkten. Dahinter folgt mit großem Abstand der ERC Ingolstadt (33), der ein Spiel weniger absolviert hat.
Mannheim hatte in Nürnberg (14) allerdings viel Mühe. Nach einem 1:2-Rückstand drehten Taylor Leier (38.) und David Wolf (39.) das Spiel, Benjamin Smith (48.) erhöhte. Der Nürnberger Tyson McLellan (49.) machte es noch einmal spannend.
Eishockey
Roosters dritter DEL-Klub in Corona-Quarantäne - Mannheim zieht davon
VOR 10 STUNDEN
In der Nord-Gruppe verhinderten die Kölner Haie nur mit viel Mühe eine Heimpleite. Beim 5:4 (2:2, 0:1, 2:1, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen gegen den Tabellenletzten Krefeld Pinguine rettete Frederik Tiffels die Gastgeber 34 Sekunden vor dem Ende der regulären Spielzeit in die Verlängerung (60.). Im Shootout machte Jason Akeson den Sieg klar. Köln (25 Punkte) ist weiter Vorletzter, Krefeld (9) weit abgeschlagen.
Eishockey
Corona: Auch Iserlohn Roosters in häuslicher Isolation
VOR 18 STUNDEN
NHL
Startrekord winkt: Draisaitl brilliert bei Oilers-Sieg
VOR 20 STUNDEN