Die Mannschaft von Trainer Pavel Gross, die bereits für die Play-offs qualifiziert ist, setzte sich am Donnerstag bei den Kölner Haien 3:2 (1:2, 0:0, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen durch. Am Montag war die Siegesserie der Kurpfälzer nach fünf Erfolgen gerissen.
Köln muss als Sechster in der Nord-Gruppe mit fünf Punkten Rückstand auf Platz vier um die Play-offs bangen. Fünf Spiele müssen die Haie noch absolvieren.
Lucas Dumont (6.) und Frederik Tiffels (19.) brachten Köln jeweils in Führung. Markus Eisenschmid (12.) und Joonas Lehtivuori (42.) glichen für die Adler aus. Im Shootout entschieden Stefan Loibl und Nicolas Krämmer die Partie für Mannheim.
Eishockey
Iserlohn und Straubing holen letzte Play-off-Tickets
VOR 2 STUNDEN
Red Bull München, ebenfalls schon sicher in den Play-offs, setzte seine Erfolgsserie fort. Der Titelkandidat bezwang die Grizzlys Wolfsburg mit 4:3 (0:0, 1:2, 3:1) und feierte den siebten Sieg in Folge.
Die Iserlohn Roosters kamen nach überstandener Corona-Quarantäne gestärkt zurück. Die Sauerländer siegten gegen die Nürnberg Ice Tigers mit 3:2 (1:2, 0:0, 1:0, 1:0) nach Verlängerung und sind Vierter. Nürnberg bleibt abgeschlagenes Schlusslicht der Süd-Gruppe.
Wegen des Coronafalls am vergangenen Freitag waren die Auswärtsspiele der Iserlohner am Osterwochenende bei den Straubing Tigers und beim ERC Ingolstadt verlegt worden.
Im Kampf um die Play-off-Plätze im Süden feierten die Augsburger Panther einen wichtigen Sieg. Die Mannschaft von Trainer Tray Tuomie setzte sich gegen die Fischtown Pinguins Bremerhaven, die als Zweiter im Norden so gut wie sicher für die Play-offs qualifiziert sind, mit 5:2 (3:1, 1:0, 1:1) durch.
Eishockey
DEL: Keine Nachrücker für die Play-offs
VOR 7 STUNDEN
Eishockey
NHL: Draisaitl, Stützle und Sturm punkten
VOR 12 STUNDEN