Mannheim drehte das Heimspiel am Sonntag zu einem 3:2 (0:1, 1:1, 1:0, 1:0) nach Overtime und liegt mit 46 Punkten aus 23 Spielen nur noch knapp hinter den Bayern zurück, die in erst 19 Spielen 39 Zähler geholt haben.
Der Tabellendritte Eisbären Berlin (22/43) kann am Abend daheim gegen die Nürnberg Ice Tigers den Rückstand auf das Spitzenduo verkürzen. Auf Platz vier kletterten die Kölner Haie (24/44) durch ein 5:4 (2:3, 1:1, 1:0, 0:0, 1:0) nach Penaltyschießen bei den Augsburger Panthern.
Einen schlimmen Nachmittag erlebten die Straubing Tigers, die nach vier Coronafällen im Spielerkader 1:8 (1:2, 0:4, 0:2) beim ERC Ingolstadt untergingen. Im rheinischen Derby kassierte die Düsseldorfer EG nach 0:6-Rückstand ein 3:6 (0:3, 2:3, 1:0) bei den Krefeld Pinguinen.
Eishockey
NHL: Seider bei Erfolg der Red Wings mit 22. Torvorlage - auch Grubauer siegt
VOR 2 STUNDEN
In Mannheim brachte Trevor Parkes (17.) die Münchner in Führung. Nach dem Ausgleich durch den früheren NHL-Profi Lean Bergmann (23.) gelang Nationalspieler Frank Mauer (30.) das 2:1. Kurz vor Schluss nahm Mannheim Goalie Felix Brückmann vom Eis und rettete sich durch den Treffer von Jordan Szwarz in die Overtime. Dort sorgte Nigel Dawes nach 69 Sekunden für die Entscheidung. Kölns Matchwinner war der Kanadier Jonathan Matsumoto, der zweimal traf und auch den entscheidenden Penalty verwandelte.
Eishockey
DEL: Eisbären mit dritter Pleite in Folge
GESTERN AM 18:27
Eishockey
Nürnberg Ice Tigers: Dubeau und Bender positiv getestet
GESTERN AM 16:57