Der dreimalige Meister setzte sich bei den Fischtown Pinguins Bremerhaven 3:1 (1:0, 1:0, 1:1) durch und hat nun 19 Punkte auf dem Konto. Die Treffer für München erzielten Philip Gogulla (7.) und Trevor Parkes (33., 60.). Für Bremerhaven traf Ziga Jeglic (58.).
Die Nürnberg Ice Tigers feierten im ersten Spiel nach der Entlassung von Chefcoach Frank Fischöder einen Erfolg. Unter der Regie von Sportdirektor Stefan Ustorf und Co-Trainer Manuel Kofler gewannen die Franken 6:3 (2:3, 2:0, 2:0) gegen die Straubing Tigers. Nürnberg hatte sich am Samstag nach dem Fehlstart mit nur einem Sieg aus sechs Partien von Fischöder getrennt.
Adler Mannheim gewann 6:2 (2:0, 1:1, 3:1) bei den Grizzlys Wolfsburg, zog in der Tabelle am Gegner vorbei und ist neuer Zweiter. Meister Eisbären Berlin bleibt trotz eines 3:1 (0:0, 0:1, 3:0)-Sieges bei den Krefeld Pinguinen Fünfter. Der Titelverteidiger drehte das Spiel erst im Schlussdrittel. Berlin erzielte drei Treffer binnen acht Minuten.
Eishockey
Nach Corona-Quarantäne: DEL setzt Düsseldorfer Spiele neu an
VOR 11 STUNDEN
Die Kölner Haie gewannen gegen die Iserlohn Roosters mit 6:5 nach Verlängerung (1:1, 3:2, 1:2, 1:0). Für den entscheidenden Treffer sorgte Nationalspieler Moritz Müller (64.), zuvor hatte Andreas Thuresson (60.) die Kölner in die Overtime gerettet.
Eishockey
DEL: Krefeld holt ehemaligen Nationalspieler Lewandowski
VOR 14 STUNDEN
NHL
Seider-Assist bei Detroit-Sieg - erste Niederlage für Sturm
VOR 19 STUNDEN