Der siebenmalige deutsche Meister gewann 3:1 (0:0, 2:1, 1:0) bei den Straubing Tigers und feierte den siebten Sieg in den letzten acht Spielen.
Mit 61 Punkten führen die Berliner die Nord-Gruppe weiter souverän an. Verfolger Fischtown Pinguins Bremerhaven rutschte überraschend beim Süd-Tabellenletzten Nürnberg Ice Tigers mit 1:3 (0:2, 1:1, 0:0) aus und liegt bereits neun Zähler zurück.
Mit der zweiten Pleite innerhalb von 24 Stunden mussten die Kölner Haie im Kampf um die Play-off-Teilnahme einen schweren Rückschlag hinnehmen. Nach dem 2:6 am Samstag bei Red Bull München unterlag das Team von Ex-Bundestrainer Uwe Krupp tags drauf auch bei den Augsburger Panthern mit 2:4 (0:0, 2:3, 0:1). Der Rückstand auf den vierten Platz wuchs auf fünf Punkte an, weil die Grizzlys Wolfsburg 3:1 (2:0, 1:0, 0:1) beim ERC Ingolstadt gewannen.
Eishockey
DEL: Eisbären setzen Serie fort - Primus Mannheim souverän
VOR 9 STUNDEN
Ryan McKiernan (29.), Zach Boychuk (39.) und Mark Olver (48.) erzielten am Pulverturm die Tore für die Eisbären. Zum zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich traf Adrian Klein (37.). Für Straubing war es nach vier Siegen die erste Heimniederlage.
Eishockey
NHL: Draisaitl mit drei Vorlagen, McDavid mit drei Toren
VOR 18 STUNDEN
Eishockey
Mehrere Coronafälle bei München: DEL-Spiel gegen Nürnberg fällt aus
GESTERN AM 19:25