"Ich scherze immer mit meinen Kumpels, dass ich eines Tages mal ein Probetraining bei den Buffalo Bills absolviere und es dann ins Team schaffe", sagte der Stürmer von Red Bull München, "von so etwas bin ich natürlich weit entfernt, aber träumen darf man ja."
Der Kanadier stammt aus Fort Erie, die Stadt liegt ganz in der Nähe von Buffalo im US-Bundesstaat New York. "Ich habe schon als kleines Kind Footballspiele der Buffalo Bills verfolgt, meinem Lieblingsteam in der NFL", so Parkes.
Der 29-Jährige sieht beim Football und Eishockey einige Gemeinsamkeiten. "Vor allem das Physische und das taktische Element gefallen mir gut", sagte der DEL-Profi. Nach Gehversuchen auf dem Rasen entschied er sich für das Eis. "Ich war auf Schlittschuhen einfach besser. Und ich glaube, dass ich für Football nicht groß und breit genug wäre." Dabei ist er 1,90 m groß und 100 kg schwer.
Eishockey
DEL: Eisbären ohne Gnade gegen Pinguins
VOR EINER STUNDE
Beim Super Bowl in der Nacht zum Montag (0.30 Uhr/ProSieben und DAZN) drückt Parkes Tom Brady und den Tampa Bay Buccaneers gegen die Kansas City Chiefs die Daumen. "Es wäre eine coole Geschichte, wenn er noch einen Super Bowl mit einer neuen Mannschaft gewinnen würde", so Parkes. Brady (43) war vor der Saison nach sechs Titelgewinnen mit den New England Patriots zum Klub aus Florida gewechselt.
Eishockey
Draisaitls Oilers kassieren dritte hohe Niederlage
VOR 15 STUNDEN
Eishockey
DEL: Augsburg verliert erneut - Schwenningen siegt in Nürnberg
VOR EINEM TAG