Die Bayern siegten am Montag bei den Fischtown Pinguins aus Bremerhaven mit 6:1 (1:1, 3:0, 2:0) und liegen noch sechs Punkte hinter dem Champion von 2019, der am Sonntag gegen die Eisbären Berlin Federn gelassen hatte.
Die Grizzlys Wolfsburg festigten ihren Play-off-Platz. Die Niedersachsen besiegten am 39. Spieltag den ERC Ingolstadt mit 6:3 (1:0, 2:1, 3:2) und bleiben mit 52 Punkten Dritter in der Nord-Gruppe. Anthony Rech und Matti Järvinen waren für die Grizzlys doppelt erfolgreich.
Die Düsseldorfer EG verpasste es hingegen, zumindest vorläufig auf einen Endrundenplatz zu klettern. Der achtmalige Meister verlor beim schlechtesten Süd-Team Nürnberg Ice Tigers nach Penaltyschießen 5:6 (1:0, 3:4, 1:1, 0:1) und bleibt Fünfter hinter den Iserlohn Roosters, die zwei Spiele weniger absolviert haben.
Eishockey
Rassismus im Eishockey: AHL-Profi 30 Spiele gesperrt
VOR 8 STUNDEN
Im Süden verbesserten sich die Schwenninger Wild Wings durch das 2:1 (2:1, 0:0, 0:0) beim abgeschlagenen Nord-Schlusslicht Krefeld Pinguine auf Rang vier.
Eishockey
Corona in der DEL: Vier Teams derzeit nicht spielfähig
VOR 8 STUNDEN
Eishockey
Islanders trauern um viermaligen Stanley-Cup-Sieger Gillies
VOR 10 STUNDEN