Beim 5:3 bei den bei den Vancouver Canucks bereitete der deutsche Superstar Draisaitl den ersten und letzten Treffer der Oilers vor und schraubte seine Ausbeute auf 73 Torbeteiligungen (24 Tore, 49 Assists).
Mit 64 Punkten löste Edmonton als Zweiter der North Division vorzeitig das Play-off-Ticket. Für die Oilers ist es der zweite Einzug ins Achtelfinale um den Stanley Cup seit der Endspielteilnahme 2006.
Nationalteamkollege Kahun erzielte das zwischenzeitliche 4:2, Mann des Abends aber war Connor McDavid mit zwei Toren und zwei Vorlagen. Damit stieg der NHL-Topscorer (31 Tore, 60 Assists) in einen illustren Kreis auf: Als erst dritter NHL-Profi nach Wayne Gretzky und Mario Lemieux erzielte der Kanadier mehr als 30 Tore und 60 Assists in 50 oder weniger Saisonspielen.
Eishockey
Köln holt Stürmer Thuresson aus Schwenningen
VOR 15 STUNDEN
Nico Sturm siegte mit Minnesota Wild mit dem Play-off-Ticket bereits in der Tasche 6:5 gegen die Vegas Golden Knights und half somit Nationaltorhüter Philipp Grubauer, der mit Colorado Avalanche eine turbulente Partie gewann.
Beim 5:4 nach Verlängerung bei den San Jose Sharks parierte Grubauer 27 Schüsse. Durch den Erfolg schoben sich die bereits für die Play-offs qualifizierten Avs in der West Division bis auf zwei Punkte an den Spitzenreiter aus Las Vegas heran.
Ohne Punkt blieb Rookie Tim Stützle beim 2:1 seiner Ottawa Senators bei den Winnipegs Jets. Die Senators haben keine Chance mehr auf die Meisterrunde.
Eishockey
Topscorer Eder bleibt bei den Straubing Tigers
VOR 15 STUNDEN
Eishockey
NHL-Jungstar Stützle drückt Draisaitl im Kampf um den Stanley Cup die Daumen
VOR 15 STUNDEN