SID

Ehrhoff will noch keine Aufgabe beim DEB

Ehrhoff will noch keine Aufgabe beim DEB
Von SID

03/02/2019 um 14:35Aktualisiert 03/02/2019 um 14:38

Olympia-Held Christian Ehrhoff steht noch nicht für eine neue Aufgabe beim Deutschen Eishockey-Bund (DEB) zur Verfügung.

"Ich werde mir im Sommer Gedanken machen", sagte der Silbermedaillengewinner von Pyeongchang, der im vergangenen April seine Karriere beendet hatte, am Rande des 49. Ball des Sports dem SID: "Im Moment ist noch nicht der richtige Zeitpunkt."

DEB-Präsident Franz Reindl hält den langjährigen NHL-Profi für den "geeigneten Botschafter für unsere Sportart". Bei den Gesprächen mit Ehrhoff nach dem Abschied des Bundestrainers Marco Sturm habe man "ihm die Türen geöffnet", betonte Reindl.

Ehrhoff hatte schon im November nach Sturms plötzlichem Wechsel als Co-Trainer zu den Los Angeles Kings in die NHL erklärt, dass er ein Jahr Auszeit vom Eishockey nehmen wolle. Kurz vor Weihnachten hatte der DEB den Finnen Toni Söderholm als neuen Bundestrainer vorgestellt. Gesucht wird nun noch ein bekanntes Gesicht, das den Verband und die Nationalmannschaft in der Öffentlichkeit vertritt.

0
0