Das Hauptstadt-Team musste bei den Grizzlys Wolfsburg mit 4:6 (0:3, 1:1, 2:3) die zweite Niederlage in den vergangenen drei Spielen quittieren und fiel wieder weiter hinter den Tabellenführer zurück. Denn Bremerhaven sicherte sich durch ein 3:2 (1:1, 0:1, 1:0, 1:0) nach Verlängerung bei den Iserlohn Roosters immerhin zwei Punkte.
Im Gegensatz zu Berlin in der Nord-Gruppe machte der ERC Ingolstadt im Süden seiner Rolle als Verfolger von Spitzenreiter Adler Mannheim alle Ehre. Durch seinen vierten Erfolg aus den vergangenen fünf Begegnungen mit 3:2 (2:0, 1:1, 0:1) bei den Straubing Tigers brachte sich das Team von Trainer Doug Shedden in Schlagdistanz zu den Kurpfälzern. Die Tigers hingegen mussten im Rennen um einen Play-off-Platz vorerst abreißen lassen.
Eishockey
Nach Montreals Final-Niederlage: Trudeau löst Wettschulden bei Biden ein
VOR 10 STUNDEN
Eishockey
Krefelder Neuzugang Di Pauli muss Karriere beenden
VOR 20 STUNDEN
Eishockey
DEL: Ingolstadt kooperiert mit Ravensburg
VOR 20 STUNDEN