SID

Eishockey-Europapokal: Füssen, DEG und Haie im Finale

Eishockey-Europapokal: Füssen, DEG und Haie im Finale
Von SID

04/02/2019 um 13:00Aktualisiert 04/02/2019 um 13:04

Red Bull München kann deutsche Eishockey-Geschichte schreiben.

Am Dienstag (19.00 Uhr/Sport1) will sich der dreimalige deutsche Meister in Göteborg gegen die Frölunda Indians zum ersten deutschen Europapokalsieger krönen.

Im Finale standen schon mehrere deutsche Vereine - zuletzt 1995 die Kölner Haie, die mit ihrem vor kurzem entlassenen Trainer Peter Draisaitl als Doppeltorschützen 3:4 nach Penaltyschießen im alten Eisstadion an der Lentstraße gegen Jokerit Helsinki verloren. Damals hieß der Wettbewerb noch Europapokal und wurde vom Weltverband IIHF ausgetragen. Auch der EV Füssen 1966 und die Düsseldorfer EG 1991 unterlagen im Finale, die Haie wurden zudem beim Endturnier 1985 Zweiter.

Im Nachfolgewettbewerb European Hockey League (1996 bis 2000) gelang keinem Team aus der Deutschen Eishockey Liga (DEL) der Sprung ins Endspiel. Gleiches galt für den European Champions Cup, der von 2005 bis 2008 ausgespielt wurde. 2008/09 trug die IIHF erstmals die Champions League (CHL) aus. Weil der Geldgeber Gazprom absprang, wurde nach nur einem Jahr die Liga eingestellt.

Erst 2014 wurde die CHL wiederbelebt, diesmal unter Führung der europäischen Profiligen. München ist nach dem 0:0 und 3:1 im Halbfinale gegen Red Bull Salzburg der erste deutsche Finalist der Champions League.

Einen deutschen Europapokalsieger gab es aber doch schon - allerdings nur einen inoffiziellen. Die Eisbären Berlin siegten 2010 im Finale der von den Klubs organisierten European Trophy 5:3 gegen HV71 Jönköping.

0
0