Nach den beiden knappen Länderspiel-Niederlagen in der Slowakei am Wochenende (3:4 n.P./1:2) verändert Bundestrainer Toni Söderholm seinen Kader wie erwartet deutlich und greift vor allem auf frisch in den DEL-Play-offs ausgeschiedene Spieler zurück.
"Jetzt kommen einige sehr erfahrene Spieler zu uns, die dem Team weiteren Halt und Stabilität geben werden ? dazu aber auch sehr begabte junge Spieler, die sich verdientermaßen präsentieren und beweisen können", sagte Söderholm: "Wir haben jetzt die kommende Woche geplant, wollen in den kommenden Tagen die nächsten taktischen Schritte angehen."
Einziger Legionär unter den "Neuzugängen" ist Verteidiger Holzer vom russischen KHL-Klub Awtomobilist Jekaterinburg, der zuletzt 2019 für die Nationalmannschaft spielte. Vor seinem Debüt in den nächsten Länderspielen gegen Tschechien am Donnerstag und Samstag steht der 20 Jahre alte Stürmer Peterka, der in der NHL-Draft 2020 von den Buffalo Sabres ausgewählt wurde, aber weiter für Red Bull München spielt.
Eishockey
München stürzt DEL-Spitzenreiter Ingolstadt - Berlin siegt
VOR 2 STUNDEN
Zum Team stoßen zudem der Pyeongchang-Olympiazweite Moritz Müller, Frederik Tiffels (beide Kölner Haie), Andreas Jenike (Iserlohn Roosters), Marcel Brandt und Andreas Eder (beide Straubing Tigers), Maximilian Kastner sowie Justin Schütz (beide Red Bull München). Die WM in Riga beginnt am 21. Mai.
Eishockey
Bremerhaven Tabellenführer, Mannheim weiter ohne Sieg
VOR EINEM TAG
Eishockey
Eisfläche beschädigt: Bietigheim gegen Ingolstadt abgesagt
VOR EINEM TAG