Das 4:2 (2:1, 2:0, 0:1) gegen die Augsburger Panther war der zehnte Sieg in den vergangenen elf Spielen für den Titelfavoriten. Mit 58 Punkten liegen die Mannheimer 15 Zähler vor dem Verfolger Red Bull München. Einen weiteren Zähler zurück folgt der ERC Ingolstadt nach dem 5:2 (1:0, 4:0, 0:2) bei Schlusslicht Nürnberg Ice Tigers.
Im Norden festigten die Fischtown Pinguins Bremerhaven ihren zweiten Platz hinter Spitzenreiter Eisbären Berlin (52 Punkte). Gegen den Tabellenletzten Krefeld Pinguine setzte sich der Favorit souverän mit 4:2 (2:0, 2:1, 0:1) durch und verkürzte den Rückstand auf die Eisbären auf sechs Punkte.
Markus Eisenschmid (10.), Sinan Akdag (16./40.) und Stefan Loibl (31.) erzielten die Tore für Mannheim, Jaroslav Hafenrichter (13.) hatte zum zwischenzeitlichen 1:1 getroffen, für den Endstand sorgte David Stieler (45.).
Eishockey
Offiziell: Grubauer wechselt zu Seattle Kraken
VOR 4 STUNDEN
Die siebte Niederlage in Serie kassierten die Ice Tigers, bei denen Ex-Nationalspieler Stefan Ustorf am Montag sein Amt als neuer Sportdirektor antreten wird. Zweifacher Torschütze für Ingolstadt war Brandon Defazio, zudem trafen Wayne Simpson, Frederik Storm und Louis-Marc Aubry zur 5:0-Führung. Brett Pollock und Eric Cornel gestalteten das Ergebnis für die Hausherren etwas freundlicher.
Eishockey
Eishockey: Pittsburghs Sullivan coacht US-Olympia-Auswahl
VOR 4 STUNDEN
Eishockey
NHL: Owetschkin verlängert bei den Capitals - und nimmt Gretzky-Rekord ins Visier
GESTERN AM 09:06