Der gebürtige Kölner führte die Edmonton Oilers mit einem Tor und drei Assists zum 5:3-Sieg gegen die Chicago Blackhawks. In der besten Eishockeyliga der Welt liegt Draisaitl mit nun 89 Scorerpunkten vor seinem Teamkollegen Connor McDavid (81), der wegen einer Oberschenkelprellung zurzeit pausieren muss.

Draisaitl bewies eindrucksvoll, dass er auch ohne seinen kongenialen Partner erfolgreich sein kann - auch wenn der 24-Jährige seinen Kapitän so schnell wie möglich wieder an Bord sehen möchte. "Ohne ihn werden wir nicht jeden Abend fünf Tore schießen", sagte Draisaitl.

Eishockey
NHL: Dallas hält Finalserie offen
VOR EINER STUNDE

Von Draisaitls Vorliebe für Assists profitierte diesmal vor allem Kailer Yamamoto, der einen Doppelpack erzielte. "Das ist der Wahnsinn. Wir haben zwei der besten Spieler der Welt", schwärmte der US-Amerikaner hinterher über Draisaitl und den verletzten McDavid.

Nationaltorhüter Philipp Grubauer (28) feierte derweil mit den Colorado Avalanche beim 3:0 gegen die Ottawa Senators den fünften Sieg in Folge und persönlich seinen elften NHL-Shutout. "Ich fühle mich gut und habe den Puck dank der Jungs gut gesehen", sagte Grubauer, der mit 34 abgewehrten Schüssen überragte.

Eishockey
Nur ein Sieg fehlt: Tampa dicht vor Stanley-Cup-Triumph
VOR EINEM TAG
Eishockey
Holzer: "Die NHL kann dein Selbstbewusstsein schnell zerstören"
GESTERN AM 11:03